Login
Profile der Autoren
x-hoch-n gefällt mir

Newsletter

RSS


Suche

Impressum

Profilseite von egon

« zum Artikelhaufen
egon hat 98 Fotoalben mit 3142 Fotos

Zu den Fotoalben von egon

Zeige Kategorie: Allgemein



erstellt am 03.03.2015
Kategorie Allgemein

Put Put Putin


Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 24.09.2012
Kategorie Allgemein

little fishes...

Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 11.09.2012
Kategorie Allgemein

ein gedicht über uns

habe gerade ein schönes gedicht gefunden, welches ihr auf der seite von franz hohler nachlesen könnt. es heißt: 8 millionen.
die seite des schweizer künstlers lohnt bis zu dem gedicht mal durchzuklicken unter www.franzhohler.ch oder ihr geht direkt zum gedicht http://www.franzhohler.ch/files/8_millionen.html
Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 06.09.2011
Kategorie Allgemein

kurz und schmerzvoll

Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 26.06.2011
Kategorie Allgemein

schöne neue welt von oben

habt ihr schonmal solche kuriositäten entdeckt. spannend zu sehen, dass google auch bei manchen sachen ratlos und schlampig ist.
http://computer.t-online.de/spektakulaere-bildfehler-in-google-earth/id_18585914/index
Fotoalbum

Auszug aus googles schatten

» zum Fotoalbum
Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 06.06.2011
Kategorie Allgemein

en miniature

mal wieder ein guter ehrensenf-beitrag.
miniaturen im essen. was unserem auge alles entgeht, während wir lebensmittel in uns rein stopfen.
http://cjboffoli.500px.com/disparity/#/0


Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 16.04.2011
Kategorie Allgemein

the end

People say there is no difference between COMPLETE & FINISHED.
But there is. When you marry the right one, you are COMPLETE...
And when you marry the wrong one, you are FINISHED.....
And when the right one catches you with the wrong one, you are...COMPLETELY FINISHED
Soziales Dings
1 Kommentar
Schreibe einen Kommentar
02.05.2011, 21:11
Kommentar von Jule
Yep, so is es!

PS: Warum hast du das auf englisch geschrieben? Spaß an der Freude? oder pure Absicht? o.O
erstellt am 29.11.2010
Kategorie Allgemein

“Why do you look so sad? Because you speak to me in words and I look at you with feelings.”

Pierrot le fou (1965)

Soziales Dings
1 Kommentar
Schreibe einen Kommentar
30.11.2010, 10:51
Kommentar von xn
hmm, wenn wir jetzt schon godard zitieren, werden wir hier nie mehr als 12 leser haben ;). Schönes Zitat!
erstellt am 08.11.2010
Kategorie Allgemein

arme und andere tiere

Fox from Niki Lindroth von Bahr on Vimeo.



Tord och Tord Trailer from Niki Lindroth von Bahr on Vimeo.


Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 28.10.2010
Kategorie Allgemein

alle kraft den kernen

die deutsche kernkraft und ihre freunde...

Soziales Dings
1 Kommentar
Schreibe einen Kommentar
29.10.2010, 20:43
Kommentar von xn
Erinnert mich an Zensursula!
erstellt am 08.09.2010
Kategorie Allgemein

PACMAN is Gameover

Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 22.04.2010
Kategorie Allgemein

die erde schlägt nicht zurück

sie spuckt einfach.

so oder so ähnlich titelte die tage die taz auf der ersten seite. cooler slogan fand ich.
und ich habe die ruhe genossen, und einen streifenfreien himmel über dem sonst so lauten duisburg, wo keine flieger düsseldorfs mehr zu sehen waren.

ich liebe vulkane!
Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 07.02.2010
Kategorie Allgemein

die wohnung im taschenmesser

es gibt schon wirklich eigenartige sachen. schön wenn es dann menschen gibt, die es mit humor nehmen. so wie die kundenrezessionen es in diesem beispiel zeigen.
ein allround taschenmesser mit tücken...

http://www.amazon.de/product-reviews/B000R0JDSI/ref=dp_top_cm_cr_acr_txt?ie=UTF8&showViewpoints=1
Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 07.02.2010
Kategorie Allgemein

raggamuffin style

eine band, die sich unter dem begriff emigranski raggamuffin style sieht, wirkt von vorn herein wirklich, sagen wir mal spannend.
und genau das ist es auch. ich hab sie gestern live im ringlockschuppen in mühlheim gehört und kann nur sagen, die rocken wirklich sagenhaft die bühne.
eine band, die mehr zugaben spielt als gefordert wurden, scheint wirklich spass zu haben bei dem was sie machen.
meine empfehlung haben sie auf jeden fall.
 
rotfront berlin überzeugt, zum beispiel hier.
http://www.myspace.com/rotfrontberlin



Soziales Dings
1 Kommentar
Schreibe einen Kommentar
07.02.2010, 20:12
Kommentar von xn
ein wirklich schöne band des balkan genre! auch fein auf eine andere art: http://www.myspace.com/dunkelbunt
erstellt am 03.02.2010
Kategorie Allgemein

aufstand im zoo

wie tiere und tierpfleger eine innige liebe hegen können


Soziales Dings
1 Kommentar
Schreibe einen Kommentar
07.02.2010, 20:15
Kommentar von xn
Tolll! Die ersten 20 Sekunden allein sind schon göttlich!
erstellt am 03.02.2010
Kategorie Allgemein

die steigerung von schwarz: humor

Down To Earth from 3DGFXStudios on Vimeo.


netter kurzfilm über schlimmer geht immer.

Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 03.02.2010
Kategorie Allgemein

Konfliktforschung im Kuchengebiet

Yellow Cake from Nick Cross on Vimeo.

Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 19.10.2009
Kategorie Allgemein

wege

"Die Straße des geringsten Widerstands ist nur am Anfang asphaltiert."

-- Verfasser unbekannt

Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 05.09.2009
Kategorie Allgemein

riesen sind grün. nur rwe nicht

wir sind die grünen. denkt man.
werbung, die begeistert, wenn man all die neuen kohlekraftwerke mal von der landkarte wischt...

Soziales Dings
1 Kommentar
Schreibe einen Kommentar
06.09.2009, 15:59
Kommentar von xn
schöne werbewelt. bumdilalabum bumdilala bumdida ;)
erstellt am 26.07.2009
Kategorie Allgemein

kunst

Die etwas andere Art Gebäude zu betrachten

Projection on Buildings NuFormer Digital Media

Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 30.06.2009
Kategorie Allgemein

Überschrift

hat sich die zeit gar selbst erfunden, um ihrer vergänglichkeit zu entgehen und ewig zu wehren?
Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 10.06.2009
Kategorie Allgemein

kampf der technik

wenn sich notebooks streiten
Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 25.05.2009
Kategorie Allgemein

die meere sind weit und kontrolleure fern

Mitte April präsentiert der World Wide Fund For Nature (WWF) einen Bericht, demzufolge weltweit mehr als 40% der gefangenen Fische zurück ins Meer geworfen werden. Denn das schont die Fangquoten. Wer sich also eine Seezunge auf der Zunge zergehen lassen will, sollte mal einen verstohlenen Blick auf die anderen 7 Fische werfen, die tot, schwer verstümmelt oder wie auch immer über Bord gegangen sind.

Es lohnt sich mal den Artikel durchzulesen.
Und zum Fischgenuss bitte nur noch die eigene Angelrute aus dem Schrank holen und mit den Tieren Auge um Auge kämpfen.

Guten Appetit und setzt dem wahnsinn bitte eine deadline
Soziales Dings
2 Kommentare
Schreibe einen Kommentar
26.05.2009, 10:02
Kommentar von xn
Ich seh den Punkt. aber was bitte ist die Alternative? Fischmonokulturen wie bei Lachs, Forelle etc.? Auge um Auge kaempfen ja, oder auch maßhalten (=nicht 2 Angelruhten gleichzeitig verwenden!).

(Da scheint was mit den Fotoalben nicht zu funktionieren, was?)
26.05.2009, 17:05
Kommentar von rechthaber
die alternative ist zum teil das was norwegen macht! jeder fisch soll mit in den hafen gebracht werden, damit die fangquote auch wirklich der menge fisch entspricht, die auch gefangen wird. so wird nun ja nur die menge berechnet, die wirklich ankommt, und das ist weniger als 60%. man würde mit den bestehenden fangquoten also fast die hälfte aller bestände schonen.
erstellt am 21.05.2009
Kategorie Allgemein

KUBBismus

neues und spannendes spiel entdeckt. kommt aus schweden, lehnt sich vielleicht an das berüchtigte handy weitwerfen an, macht aber auf jeden fall viel spass und orientiert sich sehr an einfachheit und naturbezogenheit. einfach mal bei wiki schauen.
Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 17.05.2009
Kategorie Allgemein

wenn die zeit verrinnt wie ?

neues aus der metropole ruhr.
schweinepest hat uns noch nicht erreicht. STOP
gute politiker haben wir hier genau so wenige wie in berlin.STOP
frage: ankommen besser als einkommen? nach wie vor ungelöst.STOP
zwei menschen erleben viele schöne momente.STOP
zwischen den sternen aufgehangen zu sein fühlt sich seltsam an.STOP
der mond kann auch von oben betrachtet werden.STOP
alles unperfekte lässt sich genießen.STOP
in oberhausen hat man gute aussichten auf alles ringherum.STOP
metallica gibt ein ausverkauftes konzert in der königpilsener arena.STOP
hier gibt es auch orakelnde meeresbewohner.STOP
morgen wird alles anders sein.STOP STOP
Fotoalbum

Auszug aus

» zum Fotoalbum
Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 20.04.2009
Kategorie Allgemein

licht wirft keinen schatten

aber schöne bilder.

Für alle, die sich gern von atemberaubenden Bildern fesseln lassen

Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 11.04.2009
Kategorie Allgemein

Glasnost 2.0

Ein kleiner ZDF Beitrag bringt versteckt heraus, was derzeit weltweit zugange ist.
Dergute alte Lattenzaun des deutschen "Individualistentums", mit dem wir uns bislang vor allen friedlichen nachbarn verstecken konnten, hat ausgedient.
Selbst die 2,5m hohe Lebensbaumhecke, die zum Inbegriff deutscher Privatsphäre zu werden scheint, taugt nix mehr. Denn Google, die Reinkarnation der Medien, wenn nicht gar DAS Medium schlechthin, startet eine neue Offensive auf die Kleinbürgerlichkeit. Die Operation nennt sich Street View und behinhaltet das größte Spähmanöver der menschlichen Geschichte.

Wenn mich eine Suchmaschine, die man wohl eher Finde- bzw. Gefunden- werden-Maschine nennen sollte, mit Produkten und Dienstleistungen überhäuft meiner Suchanfrage überhäuft, ist das die eine Sache. Wenn ich mich vor lauter Freude und Dankbarkeit für dieses Entgegenkommen ablenken lassen, eben einkaufen gehe, ohne es zu wollen und beim Ausschalten des Rechners feststelle, dass ich nicht das Wissen erlangt habe, nachdem ich verzweifelt seit Tagen suche. Dann ist das eine weitere Sache und irgendwie auch mein Problem. Aber jetzt schaut die ganze Welt nicht nur auf mein bescheidenes Wellblechdach, sondern auch direkt ins Schlafzimmerfenster. Bei unseren heimlichen Vorbildern, den großbrüderlichen Amerikanern ist dieser feucht-schlüpfrige Taum aller Spanner inzwischen Wirklichkeit. Der Großteil US-Amerikanischer Siedlungen und seien sie noch so weit abseits gelegen, lassen sich inzwischen bereits in 3D bewundern. Einfach das kleine grüne Menschlein auf die Stelle auf der Karte ziehen und nun bewundert die ganze Welt mein Auto, meinen Gartenzaun, die soldatisch angeordneten Zwerge dahinter und wenn es gut kommt auch meinen Hintern, als ich mich gerade bücke, um die Fahrradkette zu ölen...
Europäische Großstädte wue London, Paris, etc sind auch schon erfasst. Die wohl größte Momentaufnahme aller Zeiten. Weltumspannend. Jeden Eckenpinkler und Hundescheißhaufen inklusive. Wer genau hin sieht, kann es auch noch dampfen sehen.
Muss das sein? Wollen wir das wirklich sehen?

Ein kleinet Trost ist der Panik erfüllte Schreckensschrei deutscher Datenschützer. Das letzte Bollwerk gegen den Verlust unserer Privatsphäre, die wir ja auch schon auf facebook und StudiVZ schützen lassen.
Man kann sehr lange darüber nachdenken, was es eigentlich heißt, ein gläserner Mensch zu sein. Und um es genau zu nehmen, sieht man mit jedem Buchstaben dieses Blogs auch meine Neuronen aufflammen. Meine Gedanken als Buchstabenbahnen vor deinen Augen.
Und damit auch jeder meine innersten Gefühle sehen kann, googlet einfach mal meinen Namen oder seht euch Profilseiten wie 123people.de an. Was man da alles über sich erfahren kann ist transparenter als Glas und mit nichts mehr zu beschmutzen.
Das schöne daran, für alle die so vergesslich sind wie ich, ist, dass man auch bei einem Totalhirnverlust sehr schnell seine Identität wiedererlangen kann und einen sehr aussagekräftigen Lebenslauf verfassen kann.
Das Google-Gedächtnis merkt sich alles: alte Mailadressen, Mitschüler, Trennungesfotos und neuestens sogar das zweijährige Auto, das leider schon wieder der Abwrackprämie zum Opfer gefallen ist. Ob man auch irgendwann seine Online-Identität abwracken kann?
Trostpflaster ist der Hauch von ewigem Leben, das uns Google vermittelt. Danke.
Fotoalbum

Auszug aus

» zum Fotoalbum
Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 04.04.2009
Kategorie Allgemein

Seht die Vögel unterm Himmel

warum sorgen wir uns um die sorgen von morgen?
warum bedecken wir die fehler der vergangenheit mit unserer eigenen scham?
warum hocken wir vor unseren monitoren und hoffen auf eine bessere welt?
warum gehören wir wohl zur schwierigsten tierart, die dieser planet je gesehen hat?
warum ist es so schwierig von wohlstand abstand zu nehmen?
warum ergötzen wir uns am leid unserer nachbarn und geißeln unsere vergängliche hülle mit missachtung und geringschätzung?
warum bleiben wir nicht einfach da, wo man uns abholt?
warum übergehen wir das offensichtliche und tendeln ins surreale?
warum eigentlich ist jede frage ein lexikon neuer fragen?

Danke für Antworten.
Soziales Dings
1 Kommentar
Schreibe einen Kommentar
05.04.2009, 17:14
Kommentar von xn
nun gut dann mach ich mal den anfang. obwohl ich zu jeder frage natürlich DIE entgültige antwort habe, werde ich nur zu einigen stellung nehmen.

belehrung: "an"

warum bedecken wir die fehler der vergangenheit mit unserer eigenen scham?
weil wir zu wenig über uns selber nachdenken. wir kommunizieren zwar die ganze zeit und versuchen zu beschreiben was wir sind, mit unseren fehlern beschäftigen wir uns aber eher seltener. vielleicht weil wir das edle in uns sehen wollen. jeder will doch zumindestens vor sich recht behalten. das gehört zum eigenen selbstbild dazu. eigene fehler nicht eingestehen bedeutet auch sich vorzugaukeln konsistente (für sich schlüssige) entscheidungen getroffen zu haben. scham ist sind sowas wie der erste schritt zur aufarbeitung eigener fehler / "schwächen". bei den meisten bleibt es beim ersten schritt.

warum hocken wir vor unseren monitoren und hoffen auf eine bessere welt?
weil vor unseren monitoren die "bessere welt" ist. wir bestimmen ob uns nur schönes vor die nase kommt. keiner surft gern im elend der wirklichkeit.

warum gehören wir wohl zur schwierigsten tierart, die dieser planet je gesehen hat?
die frage überrascht mich von dir. siehst du die menschen als eine tierart? das finde ich ist eine sehr auf uns als menschen zentrierte fragestellung. wehr weiß ob das die grisslybären oder ameisen (warum fällt mir bei sowas immer ameisen ein) nicht anders sehen ;)

warum ist es so schwierig von wohlstand abstand zu nehmen?
weil wohlstand oft sehr angenehm ist. siehe frage mit dem monitor.

warum ergötzen wir uns am leid unserer nachbarn und geißeln unsere vergängliche hülle mit missachtung und geringschätzung?
schön formuliert aber ich versteh den zusammenhang nicht.

warum eigentlich ist jede frage ein lexikon neuer fragen?
weil die welt komplex ist. gott sei dank müssen wir uns bei unserem fragen sprachlich begrenzen (und sie müssen logisch sein). sonst hätten wir ne unendliche anzahl von fragen. schön auch, das einige fragen nicht weiter hinterfragbar sind und dann tautologien ohne weiteren sinn erzeugen. (oh. nagut ich hör hier mal auf)

belehrung: "aus"
erstellt am 26.03.2009
Kategorie Allgemein

Hier muss ich nicht sein, hier möcht ich nichtmal fehlen

ich glaube wen immer ich sehe müsste glücklich sein
Wir mögen das Land, wir akkupunktieren den Boden
Wir massieren die Straßen, wir cremen die Häuser
Wir wischen die Städte, wir kühlen die Motoren
Wir mögen das Land, wir akkupunktieren den Boden
Mit großen Stahlstangen
Wir salben den Beton, wir verbinden die Drähte
Wir trösten die Maschinen, wir besprechen die Membranen
Der Infrastruktur legen wir die Hände auf
Mit großen Händen

wenn ich einen minnesänger heiraten möchte, dann den peter. mitten im licht.
es gibt wohl kaum so einen großartigen poeten, der mit minimal-musik so viel gefühle und windige gedanken heraufbeschwören kann...
Soziales Dings
1 Kommentar
Schreibe einen Kommentar
31.03.2009, 18:17
Kommentar von xn
warum faengt der text so ungewoehnlich an ???? ;-) ach der peter. so schoen.
erstellt am 22.12.2007
Kategorie Allgemein

...und eines morgens

frei nach der kafkaesen theorie, dass man eines morgens aufwacht und festzustellen muss, dass man leider auch einer dieser miesen menschen ist. einer, den man nicht mit gutmütigkeit und gutmenschdenken entgegen treten soll. ist der mensch gut? auch nur ansatzweise? sollte man die menschen hassen, für die erbärmlichkeit, mit der sie sich hin geben? kann man in dem selben atemzug sich selbst in gleichem maße mithassen, ohne dabei zugrunde zu gehen? ich bin immer wieder erstaunt, auf was für einfache - und meist ernüchternde - verhaltensweisen man menschliches handeln und denken reduzieren kann. gut - mensch - schlecht? ich trage eine idee von tugenden in mir. gut geschützt vor den menschen meiner zeit...
Soziales Dings
12 Kommentare
Schreibe einen Kommentar
23.12.2007, 11:42
Kommentar von soe
ähm elias, deine themen beschäftigen sich irgendwie immer mit den grundlegenden problemen der philosophie/ metaphysik - ich fühle mich lächerlich, mich mit dieser thematik elementardiskursiv auseinander zu setzen: jede zweitklassige philosophiestudentin (im grundstudium) würde sich wahrscheinlich über unsere vulgärphilosophischen gehversuche schlapplachen.
insofern halte ich mich sicherheitshalber demütig an wittgenstein: "worüber man nicht reden kann, darüber muss man schweigen."
23.12.2007, 11:54
Kommentar von egon
aber ich bin doch kein philosoph, kein angehender metaphysiker.
wollte eher auf persönliche erfahrungen hinaus, ohne eine professionelle diskussion führen zu wollen/ zu können
23.12.2007, 11:58
Kommentar von soe
naja, aber die frage danach, ob der mensch "gut" oder "schlecht" ist, ist ja genau KEINE frage der persönlichen erfahrung, sondern der theoretischen philosophie...
insofern fühle ich mich bei einer solchen diskussion immer wie timon und pumba, die in der steppe liegen und darüber fachsimpeln, was wohl die sterne sind ("...das sind graskugeln, die in kilometerweiter entfernung verglühen..." - "pumba, bei dir besteht aber auch ALLES aus gras!" - "hmja...lecker...")
23.12.2007, 18:23
Kommentar von xn
da muss ich der soe recht geben. jeder philosophiestudent in den ersten semestern beschäftigt sich mit tugenden, den begriffen was gut und böse bedeutet. in den kursen in denen ich gerade auch neben erstsemestern sitze, beschäftige ich mich auch mit dem begriff tugend (moderne tugendethik). und leider ist das ein höchst schwammiger begriff. vom "es gibt nichts gutes, außer man tut es" also auf handlungen bezoge einteilung von "gut oder schlecht" über zum "die motive allein reichen aus" bis zum kategorischen imperativ von kant kannst du dir quasi deine eigene tugend oder deinen tugendbegriff basteln. ist mir etwas zu schwammig dein aufruf. aber probiers mal mit aristoteles (bei dem kann man sogar die texte ganz gut verstehen)

ein kleiner Überblick :)
http://www.wolfgang-schuhmacher.de/forumethik2/lehrveranstaltungtugend/seminarsatztugenda.htm

Wer will das hier durchkauen?

@soe: tugendethik gehört übrigens zu praktischen philosophie :)
23.12.2007, 18:27
Kommentar von egon
ich warte auf den gnädigen moment, wo mal wieder ein forenvorschlag von euch kommt!!!
23.12.2007, 18:28
Kommentar von xn
kommt bestimmt. mir brennt etwas unter den nägeln und sobald ich entspannt bin werd ich das brennen an euch abgeben.
23.12.2007, 18:28
Kommentar von egon
ich rede auch vielweniger von der rein theoretischen diskussion, da seid ihr mir um längen voraus, das weiß ich. ich rede vielmehr davon, dass man lernen kann die menschen zu hassen. von dem rein praktischen gefühl, der tatsache, dass ich keine ahnung habe, was hier überhaupt gespielt wird...
23.12.2007, 18:34
Kommentar von xn
naja im grunde genommen hast du ja schon eine gewisse vorstellung davon was dich nervt, vielleicht solltest du mal erklären wann das bei dir der fall ist und wir können dann versuchen, dit problem zu formalisieren (och analog am telefon) :) und vielleicht hilft das (nicht).
23.12.2007, 18:37
Kommentar von egon
noch laufe ich nicht mit der mg über den weihnachtsmarkt :-)
mich befällt nur von zeit zu zeit das gefühl, dass "diese welt" nicht im geringsten versteht, worauf es ankommt! und leider viel zu oft ertappe ich mich dabei selber!
23.12.2007, 19:58
Kommentar von soe
tugendethik gehört zur praktischen philosophie, eigentlich logisch...ömpf.
die frage "was soll ich tun" impliziert ja schon einen bezug zur praxis. irgendwie dachte ich nur, dass die frage "was ist der mensch?" zur traditionellen metaphysik und somit zur theoretischen philosophie gehört...
ich steige da nich so durch, leider.
17.03.2009, 21:06
Kommentar von unauth
yHE0QV http://repfekfndgdf.com/">repfekfndgdf, [url=http://jyouyfwwelcb.com/]jyouyfwwelcb[/url], [link=http://fnebyesoqraq.com/]fnebyesoqraq[/link], http://yhdtkluluqpw.com/
03.01.2010, 20:56
Kommentar von Ammarillis
Dieser Text würde auch perfekt in den selben Zeitraum 2009 passen. Mit dem Fazit: Der Mensch ist Egoist und möchte niemals doof dastehen
erstellt am 02.12.2007
Kategorie Allgemein

moderne sklaven

früher war die menschheit immer noch so clever und hat andere menschen und tiere versklavt. heute, tausend jahre nach den großen reichen sind wir offenbar nicht mehr in der lage, uns selbst da raus zu halten. manche nennen es sex, andere wohlstand, zukunftssicherung, vor unser geistiges auge projezierte und eingebrannte dogmen und regeln; angst soll auch dabei sein. vielleicht engen uns auch die unendlich vielen möglichkeiten ein... eine gesellschaft in ketten. untereinander angekettet und dabei doch so frei wie nie. nur die tiere, die sind immer noch unsere sklaven. und natürlich wir selbst. wie kommen wir frei? wer hilft uns zum simson zu werden und mit unbegreiflicher kraft gedankengebäude einzureißen? was ist in euern augen die größte geißel, die engste fessel unserer zeit?
Soziales Dings
25 Kommentare
Schreibe einen Kommentar
02.12.2007, 21:23
Kommentar von egon
macht kaputt was euch kaputt macht!!!
http://www.spreeblick.com/2007/11/30/1970/
das original
03.12.2007, 12:17
Kommentar von dani
ton steine scherben - volksmusik im revolutionären gewand. aha. das problem dann am schluss: "unsere gesellschaft schluckt alles. auch das lied, mit dem sie selber abgeschafft werden soll."
hat sich das seitdem geändert? nein! aber stimmt schon: die fesseln ziehen sich enger zu. was für fesseln? och, da gibt es so einiges. fängt schon beim morgendlichen gang zur toilette an - falls man den wecker überhaupt gehört hat.
09.12.2007, 14:24
Kommentar von soe
hieß der nicht samson? und hat ihm die tussi dann nicht seinen bart abgeschnitten und dann war er impotent?

außerdem ist es per definitionem unmöglich, tiere zu versklaven (siehe hierzu: marx, k. "warum der esel keinen mehrwert schafft"). aber dasja nur ein unbedeutender nebenaspekt.
09.12.2007, 18:22
Kommentar von egon
also je nach übersetzung hieß er simson oder samson und hatte mit impotenz sicher nix zu tun. er hat einfach seine übermäßige kraft verloren, nachdem ihm seine frau oder geliebte das haupthaar abgeschnitten hat... um sie dann nach seiner festnahme noch ein letztes mal zu bekommen und das gebäude, in er sich befand einzureißen. danach war er frei. aber auch mausetot
09.12.2007, 21:42
Kommentar von soe
elias, was du schon wieder denkst! impotenz natürlich nur im eigentlichen wortsinn als synonym für kraf- respektive machtlos...
tststs, männer...die denken echt nur an das eine...
09.12.2007, 21:46
Kommentar von egon
dat tut ja hier nix zur sache. back to topic :)
09.12.2007, 22:06
Kommentar von soe
ähm, dani, ist das zitat da oben von adorno oder so?
klingt auf jeden fall nach kritischer theorie, irgendwie.
09.12.2007, 22:10
Kommentar von soe
"untereinander angekettet und dabei doch so frei wie nie"
wie meinst'n das?
09.12.2007, 22:15
Kommentar von egon
die verzahnung in unserer gesellschaft wird immer größer. wir binden uns sehr stark aneinander, jedoch nicht so, wie man es vielleicht erwarten würde. ich finde, dass netzwerke heute fast wichtige denn je sind. und dabei wird doch soviel individualismus prognostiziert. in kombination so überhaupt realisierbar?
09.12.2007, 22:21
Kommentar von soe
ich glaube, ich kann über solche themen nicht elementardiskursiv diskutieren, weil ich diesbezüglich immer automatisch eine sozialtheoretische perspektive einnehme. wäre bei dir ungefähr so, wie wenn ich eine diskussion über die ästhetik von feinstaubfiltern anregen würde...

die von dir genannten phänomene sind meines erachtens absolut korrekt, gehören aber nicht zur selben theoretischen ebene.
ach herrje, ich rede schon wieder so geschwollen...
09.12.2007, 22:23
Kommentar von egon
wie wäre es denn mal mit einem eigenen diskussionvorschlag als neuem bloggbeitrag`?
09.12.2007, 22:25
Kommentar von soe
neinnein, ich finde das thema schon interessant (logisch, schließlich interessiere ich mich primär für kollektivpsychologische phänomene), aber ich fürchte immer, dass meine beiträge belehrend daher kommen, wenn ich zu abstrakt argumentiere...
09.12.2007, 22:28
Kommentar von egon
mach nur, du redest ja hier nicht mit mir, sondern eigentlich mit allen.
09.12.2007, 22:30
Kommentar von soe
...naja, aber wer liest'n das schon?
mal realistisch gesehen? :)
09.12.2007, 22:32
Kommentar von soe
also, denn man tau:
worum geht es in diesem blog?
um freiheit?
09.12.2007, 22:44
Kommentar von soe
also, wenn ich mich nur auf die letzte frage deines ersten eintrags beziehen sollte, würde ich sagen:
die umstände, die uns zu sklaven machen/ die unentrinnbare falschheit des lebens in der gegenwärtigen prodktions- und somit gesellschaftsform (kapitalismus)

die zugehörigen erklärungen sind allerdings ein wenig ausufernd...
09.12.2007, 22:55
Kommentar von dani
klingt nach kritischer theorie__so wie alles, was den "modernen" menschen in seinem versagen betrifft. worum es hier geht? wenn nicht um versklavung, dann in der kehrtwende wohl annähernd um freiheit. wie würden VON SPAR singen? "richtig, der ruf von wahnsinnigen, unhaltbare pläne. die kühlsten ey, die man erdenken kann...der kampf gegen den zweck, das recht auf dummheit...." so sieht's ma aus. genau!
09.12.2007, 22:59
Kommentar von soe
neinneinnein!
mit versagen hat das nichts zu tun, jedenfalls nichts mit individuellem.

ich kann leider nicht über die verschiedenen freiheitsbegriffe bei hegel oder anderen philosophen referieren, aber bei dem begriff freiheit assoziiert mein soziologie-konditioniertes großhirn sofort gesellschaftssysteme.

es geht hier nicht darum, dass wir uns für das "falsche" entscheiden, sondern darum, dass uns entscheidungsspielräume fehlen. und das ist - wie immer in meinen argumentationen, ichweißichweiß - strukturell bedingt.
09.12.2007, 23:00
Kommentar von dani
strukturell __ welch schönes wort.
10.12.2007, 09:05
Kommentar von soe
nicht wahr?

das tolle ist, man kann es auf praktisch alles anwenden. mein favorit: "habitus sind strukturierte strukturen, die als strukturierende strukturen funktionieren."
10.12.2007, 13:44
Kommentar von soe
(übrigens sind sex und wohlstand naturnotwendigkeiten, die den menschen zeit seiner existenz begleiten werden.)
11.12.2007, 23:11
Kommentar von egon
in der art wie sex inzwischen eingesetzt wird find ich es schon eine geißel bzw fessel. die sucht danach sexy auszusehen und sich in allen lebenslagen als solches zu präsentieren. das engt ein. für viele ist auch pornographie eine sucht. und ich denke auch eine nicht zu unterschätzende sucht. ich weiß nicht, ob es das in der form schon immer gab. vielleicht ist es einfach nicht so deutlich an die öffentlichkeit getreten und gab es dennoch die ganze zeit. wer weiß. ich denke trotzdem, dass es eine fessel unserer welt ist. vielleicht nicht nur unserer zeit, aber doch eine fessel...
12.12.2007, 00:20
Kommentar von soe
ich würde erstens nicht von sucht, sondern von zwang sprechen. (wie immer eigentlich. ;))
und zweitens ist trieb in seiner primären form (der sexualität) definitiv eine menschliche konstante. (das lässt sich beispielsweise daran festmachen, dass prostitution das älteste gewerbe ist.)
insofern war es mit sicherheit schon immer ein zwang, sexuell attraktiv zu sein (in welcher hinsicht auch immer), ganz unabhängig von allen anderen umständen (atomkrieg und pestepidemien mal ausgenommen).
und dass pornografie eine sucht sein kann, ist fast schon banal...schließlich hat praktisch alles (von den bauklötzchen bis zur morgenzeitung) suchtpotenzial. und pornografie hat immerhin keine schädlichen nebenwirkungen...
vielleicht missverstehe ich dich auch, aber vielleicht wäre es hilfreich, wenn du nochmal explizieren könntest, in welcher hinsichsicht du gerade in der "heutigen zeit (was ja impliziert: mehr denn je)" sex als fessel siehst.
12.12.2007, 09:34
Kommentar von egon
ich denke einfach, dass sich die zeiten insofern geändert haben, dass sexualität nicht mehr nur für den unmittelbar interessanten umkreis von bedeutung ist, sondern mehr oder weniger global zu vermarkten ist. natürlich ist es ein trieb, einer, der mir um ehrlich zu sein von zeit zu zeit schon sehr auf sack geht, im wahrsten sinne des wortes. die überbewertung dieses triebs führt so häufig zu fehlinterpretationen und missverständnissen. weiß nicht, wie ich es noch beschreiben soll. es gibt sehr viele menschen, die einfach nur noch ihre erotische ausstrahlung im kopf haben, dass alles andere darunter verloren geht. sie sind wie gebannt, wie verblendet. eine fessel eben...

und das mit den schädlichen nebenwirkungen glaub ich nicht unbedingt. es macht einen emotional ziemlich kaputt glaub ich. aber das ist eine sache, auf die ich eigentlich nicht so hinaus wollte...
12.12.2007, 09:47
Kommentar von soe
okayokay, nicht, dass wir uns am ende noch in einem nebenarm des eigentlich bedeutenden themas verlieren...mir scheint einfach, dass es hier um etwas anderes geht als "sex(ualität)" und das wollte ich irgendwie herauskitzeln. ist mir nicht gelungen. naja.
vielleicht liegt der schlüssel in dem von dir in einem nebensatz positionierten wort "vermarkten", denn dass sexualität teil dessen ist, was der vermarktbarkeit sukzessive anheim fällt, ist nun kein geheimnis.
aber auf den kapitalismus werde ich NATÜRLICH! ;) im verlauf dieser diskussion noch oft genug zurück kommen.
be scared! ;)
erstellt am 24.11.2007
Kategorie Allgemein

Exkremente sind braun und stinken

in meiner schönen heimat wird eine junge frau mit einem hakenkreuz am oberschenkel versehen, als sie ein kleines kind vor einer gruppe rechter jugendlichen schützen will. wird für ihr leben gebranntmarkt, verstümmelt quasi. und bei weitem nicht nur äußerlich. das die hier zu weit gegangen sind, steht ausser frage. die frage, die sich mir stellt ist, wie weit unser protest dagegen gehen sollte. wie und in welcher form müssen wir eingreifen. wollen wir uns wie die bahn von so einer kleinen randgruppe terrorisieren lassen? haut mal auf die kacke! auch wenn es dampft. auch wenn das thema stinkt! es muss runter vom sonntagstisch unserer sanften wohlfühlkultur!
Soziales Dings
46 Kommentare
Schreibe einen Kommentar
24.11.2007, 23:52
Kommentar von egon
davon ist die rede. für den fall, dass ihr das nicht mitbekommen habt
http://www.dradio.de/nachrichten/200711231700/5
24.11.2007, 23:56
Kommentar von soe
tja elias, da hast du dir was vorgenommen.
ich sach jetzt einfach mal: für neonazis ist jede ideologische hilfe zu spät - da kann man nur noch naziaufmärsche verhindern gehen und den jungs ordentlich ihre hässlichen fressen polieren, wenn man ihnen begegnet (merke: nur empfehlenswert, wenn man ihnen zahlenmäßig überlegen ist).
ganz davon abgesehen sollte man sich nicht nur auf die faschospinner konzentrieren, sondern sich auch für rassistische, antisemitische und sexistische (bitte ergänzt mich) tendenzen und strukturen bei den so genannten "normalbürgerInnen" sensibilisieren.

ist das hier eigentlich eine diskussion darüber, welche form der zivilcourage mensch in fällen augenscheinlicher grausamkeit üben sollte oder WANN (in welchen fällen) zivilcourage überhaupt angebracht ist?
das müssten wir erstmal klären, glaube ich.
25.11.2007, 00:03
Kommentar von egon
ich bin für alles offen. auch wenn das ein thema ohne grenzen ist. denn die frage, die sich mir da aufdrängt ist vor allem, wann kann man hilfe als hilfe definieren? ist ein böser blick, eine aufmerksamkeit unter umständen schon eine erste sinnvolle reaktion? ich meine ausreichen kann sie mit sicherheit kaum und ist auch nur eine sehr schwache form des protestes. aber wie in dem beispiel, den aufhänger dieses bloggs, eigentlich eine standardsituation. warum bitte schön müssen sich diese kerle auch an einem kleinen mädchen vergreifen??? ich meine, es waren mehrere mehr oder weniger volljährige typen, die es wirklich offenbar für gerechtfertigt finden, kleine ausländische kinder mit rassistischen angriffen zu bedenken.
laut meinen infos ist das vor einem supermarkt passiert... ein ort, an dem es viele menschen mitbekommen haben sollten, hat es aber nicht. das an sich ist jetzt nicht unüblich. aber um so mehr erschreckend.
ist uns die soziale balance so egal, dass wir in einer gesellschaft leben, in der der grundgedanke von demokratie offenbar gar nicht mehr in den herzen existent ist???
25.11.2007, 00:14
Kommentar von soe
also erstmal: demokratie sitzt nicht im herz, sondern im kopf! ;)
und zweitens: in der soziologie (in der ja für alle noch so abwegigen phänomene immer schlaue neologismen erfunden werden) gibt es das bystander-non-helping-syndrome...das lass ich jetzt erstmal bis morgen so stehen.
25.11.2007, 00:16
Kommentar von egon
was nütz sie uns im kopf, wenn viele so kopflos, hilflos durch diese welt irren? da ist sie im herzen schon besser aufgehoben
25.11.2007, 00:22
Kommentar von soe
elias, du und deine neigung zur metaphorik, tststs!
was hilft sie im herzen, wenn sie da eingefroren ist? ;P
25.11.2007, 00:27
Kommentar von egon
wir wollen uns ja mal nicht zu weit vom thema entfernen... nur soviel dazu, ein herz das schlägt kann nicht gefroren sein.
ich meine, ich finde es eigentlich immer ganz spannend, wenn man diesen leuten eins vor den latz geben kann und den überraschungseffekt auf seiner seite wissen kann. denn das ist der vorteil. viele dieser menschen sind entweder so von sich oder theorie der deutschen arierrasse überzeugt (was mit gesundem menschenverstand nur schwer zu verstehen ist), dass sie schon gar nicht mehr damit rechnen, dass jemand eingreift und das wort erhebt. das sollte man doch unbedingt nutzen. und der schneeballeffekt kann sich richtig großartig ausbreiten. also ich hab das schon recht häufig gesehen. es fehlt einfach die initialzünung. jemand, der mal muff oder maff sagt und schwuppdiwupp sind 3,4,10 menschen da, die nicht nur interesse, sondern auch initiative zeigen. was also hindert uns dran (von der einsamen position gegenüber 20 kurzhaarigen mal abgesehen)???
25.11.2007, 11:18
Kommentar von 666
soe hat mit ihrem ersten post absolut recht. die 'nazis' sind nur ein ausdruck der rassistischen tendenzen unserer gesellschaft. sie sehen zwar aus wie das vordringlichste problem (oder einfach nur wie bauerntoelpel) und sind in den einzelfaellen auch definitiv gefaehrlich. sie sollten uns jedoch nicht darueber hinwegtaeuschen, dass eine gesellschaft wie unsrige mir den bestehenden migrationsgesetzten (etc., pp.) diesen menschen recht gibt.
deshalb nicht (nur) gegen nazis, sondern gegen die BRD!
25.11.2007, 15:20
Kommentar von 666
hier noch ein kleiner nachschlag. zu den verhaeltnissen in der zone, insbesondere mit blick auf die linke szene dort.


http://www.redaktion-bahamas.org/auswahl/web53-1.htm

26.11.2007, 11:06
Kommentar von xn
uff. immer druff mit dem ideologischen Krempel? (jetzt gibts ärger...)

muss 666 inhaltlich zustimmen. die frage war nur, wie gegen die männer mit dem schütternen haupthaar und die ganze böse welt? verkriechend? duckend? schlagend?
26.11.2007, 11:23
Kommentar von egon
das ist in etwa ein kritikpunkt, den irgendwie alle haben: dagegen. einfach nur dagegen. aber wie sehen die alternativen aus? wodurch kann man für das andere einstehen? konstruktivität meine herren. und natürlich auch meine damen!
26.11.2007, 12:55
Kommentar von 666
immer um konstruktivitaet bemuehte kritik hat, wie adorno feststellte, einen sehr buregerlichen charakter. kritik, auch ohne konstruktive gegenvorschlaege, ist absolut legitim.
meine konstruktive kritik: kapitalismus abschaffen und dann mal weitersehen. sozusagen revolutionaer-evolutionaerer standpunkt
26.11.2007, 12:59
Kommentar von soe
oh, ich sehe, du hast "kulturkritik und gesellschaft" mittlerweile gelesen?
...so von wegen bürgerliche, immanente, dialektische und *die vierte hab ich vergessen* kritik?

und in diesem punkt, elias, stimme ich vink zu: konsequent "dagegen" ist definitiv ein validerer standpunkt als "gesittet und moralisch einwandfrei irgendwie ein bisschen was zu kritisieren haben"!

26.11.2007, 13:03
Kommentar von egon
ich finde der mensch hat aufgrund seiner spezialisierung einen grad der unbeweglichkeit in bezug auf die evolution erreicht, der schwer auf spontane veränderungen reagieren kann. auch wenn wir uns einbilden, spontan zu sein.
gut dann bin ich eben bürgerlich, denke eben nicht nur nach dem hier und jetzt. klar ist deine kritik konstruktiv, aber bringt sie uns wirklich weiter?
26.11.2007, 13:13
Kommentar von soe
also, nochmal, um etwaige missverständnisse aus dem weg zu räumen: rassismus sind nicht nur die männer mit den lonsdale-jacken und springerstiefeln, rassismus/seximus/antisemitismus steckt in jeder/m von uns und ist somit kein individuelles, sondern ein strukturelles problem.

darum finde ich es selbstgefällig und reaktionär, zu glauben, wenn man nur die glatzen eliminiert habe (wie auch immer), sei deutschland frei von rassenhass und allem damit zusammenhängendem.
neonazis sind keine jungs, die eines morgens aufwachen und ausländer hassen, neonazis sind kinder DIESER gesellschaft - m. a. w.: diese gesellschaft kreiert faschisten.
und um mich vollständig in die radikalität zu bugsieren: wer angesichts des bisherigen beitrages befindet, so schlimm sei das doch alles gar nicht und meine argumentation lediglich die polemik einer postpubertären linksradikalen, der macht sich der komplizenschaft mit den oben genannten strukturellen problemen schuldig.
hough.
26.11.2007, 13:19
Kommentar von egon
wer frei von sünde ist, der werfe den ersten stein (johannes evangelium kapitel 8, vers 7)
26.11.2007, 13:23
Kommentar von soe
eben, es geht hier NICHT um sünde und schuld etc. pp.

...oder was meintest du?
26.11.2007, 13:29
Kommentar von dani
@ soe: meinst du die frage, WANN (in welchen fällen) zivilcourage angebracht ist, wirklich ernst? also entweder kann mein hirn gerade keine situation hervorrufen, in der sie unangebracht wäre, oder es gibt einfach keinen fall. für mich zählt: muss immer sein!

und: strukturelles problem. schön und gut. lässt sich nicht verneinen. allerdings, und damit argumentiere ich bisweilen etwas kryptisch, müssen die lonsdale.springerstiefel.jungs ein enormes maß an dummheit unter ihren glatzen tragen, das alleine schon so erschreckend ist, dass man einfach schnell vergisst, dass das eigentliche problem viel tiefer sitzt. insofern kann ich egons argumentation nachvolziehen. punkt.
26.11.2007, 13:30
Kommentar von dani
sünde? das verstehe ich jetzt auch nicht.
26.11.2007, 13:33
Kommentar von soe
...man DARF es aber nicht vergessen, sonst macht man sich, wie oben beschrieben, der komplizenschaft schuldig!

und natürlich war die frage rhetorisch gemeint und zielte darauf ab, dass nicht nur gewalthandlungen von glatzenspinnern zivilcourage evozieren sollten.
hast ganz recht.
26.11.2007, 13:35
Kommentar von dani
nicht vergessen dürfen. ist klar. aber wohin mit meiner wut? das ist KEINE rhetorische frage.
26.11.2007, 13:36
Kommentar von soe
"den pessimismus organisieren!" (walter benjamin)

(das aber nur als antwortvorschlag)
26.11.2007, 13:40
Kommentar von dani
stellt mich nicht zufrieden! ;-P

ehm, es ist ja auch schwierig, das strukturelle problem anzupacken (aber dazu fehlt mir aber wahrscheinlich einfach jegliches politisches bewusstsein!?), wenn das neonazi-problem einem direkt ins gesicht springt. da sind eben die hässlichen fratzen, die da in rüsselsheim oder timbuktu DIREKT an einem vorbeimarschieren. und man weiß: so darf das nicht sein. auf die fresse! aber gewaltig!! wie also anders anfangen?
26.11.2007, 13:43
Kommentar von soe
ich habe ja nie gesagt, dass "auf die fresse" keine sinnvolle option ist...
für die glatzen kommt jede ideologische hilfe zu spät: die muss frau/man einfach verdreschen bis sie nicht mal mehr in der lage sind, sich ihre weißen schnürsenkel alleine zuzubinden.

aber danach darf man sich eben nicht bequem zurücklehnen und sich selbst bebauchpinseln.
26.11.2007, 13:45
Kommentar von dani
okay, dann stelle ich mich fürs fressen polieren zur verfügung und du organisierst den pessimismus - arbeitsteilung deluxe, würde ich sagen.
26.11.2007, 14:05
Kommentar von egon
gewalt und gegengewalt. ja super. leute rafft ihrs noch? was macht euch zu rettern unserer welt, wenn ihr dafür leute verprügelt. ich bin mir nicht sicher, ob ihr euch der tatsache bewusst seid, dass hinter diesen "fratzen" auch durchaus menschen stecken können. bin grad ein bisschen perplex. wieviele "nazis" kennt ihr persönlich?
fressen polieren mag eine lustige und starke freizeitbeschäftigende symptompflege sein, aber sie bringt in meinen augen nur sehr bedingt was. denn damit verlagert man das problem auf gewalt und gegengewalt, ohne dass die eigentlichen gründe wirklich zum tragen kommen.
ich kenne einige dieser "nazis" und es waren mir mal gute freunde und sind durch ungünstige umstände zu dem geworden, was sie sind. und wisst ihr, was das ist? es ist ein erbärmlicher schrei nach liebe. ja liebe. das was diesen menschen immer so als ganz fern angedichtet wird. boah.
26.11.2007, 14:26
Kommentar von
ich frag mich gerade ein bisschen, woher diese militanten gedanken kommen? sind sie eine kapitulation vor der argumentativen auseinandersetzung? seid ihr der meinung, dass die alle so "strohdoof" sind, dass sie nur die gebärdensprache der tanzenden fäuste verstehen? ist das euer ernst? kann das noch nicht so ganz glauben. sicher, es gibt einige, vielleicht auch viele, die verstehen nix anderes (mehr). aber mir sträuben sich die nackenhaare, wenn ihr stur und steif behaupten wollt, dass drauf hauen das beste mittel der wahl ist. vielleicht hab ich das auch alles grad in den falschen hals bekommen, aber für mich hörte es sich schwer danach an!
26.11.2007, 14:43
Kommentar von xn
Generell "auf die Fresse" finde ich absolut nicht ok. Unterstellen wir dem Nazi Dummheit, so können wir ihn nicht deswegen verhauen, weil er dumm ist. Dann müssten wir ja JEDEN verhauen der etwas sehr dummes macht (welch Vorstellung). Sind Sies nicht, dann eher, aber dann würde ich niemals ausschließen, dass auch argumentativ (d.h. mit einem Problem auseinandersetzen) einiges geht. @soe: Wann also bin ich berechtigt Selbstjustiz, im o.g Sinne, zu üben?
26.11.2007, 15:06
Kommentar von dani
dilemmatisch, das alles. nehmen wir den KONKRETEN fall__das kleine mädchen liegt wimmernd vor supermarkt, während es mit nem stumpfen schweizer taschenmesser das hakenkreuz reingritzt bekommt. du kannst mir nicht erzählen, dass in diesem fall beschwichtigende worte helfen würden. da wäre mein erster impuls: draufkloppen! sorry, is aber so.
26.11.2007, 15:09
Kommentar von soe
who the hell is ??? ?

ich finde es übrigens ausgesprochen arrogant, wenn auf äußerungen (in diesem fall meinerseits) pro gewalt gegen nazis immer so reagiert wird, als sei das unzweifelhaft ein unreflektierter standpunkt.
auf derartige unterstellungen reagiere ich neurotischerweise sehr empfindlich und bitte, selbige zu unterlassen.

elias, ich glaube, du missverstehst mich. ich habe neonazis mitnichten (und durch meine formulierungen - s. o. - habe ich versucht, das zu verdeutlichen) ihre menschenwürde abgesprochen. im gegenteil, ich habe gerade versucht, anzureißen, dass es kein "vergehen", sondern ein sozialstrukturelles problem ist, durch das menschen zu nazis werden - darum auch der ausdruck "für sie kommt jede ideologische hilfe zu spät" (s. o.).

ich weiß nicht, welche kompetenz du mir ob der tatsache absprichst, dass ich keine nazis "persönlich" kenne - ich kenne jedenfalls genügend menschen mit erschreckend rechtsextremem gedankengut und ich war schon auf genügend anti-nazi-demos, bei denen man unweigerlich mit selbigen zusammenstößt.

ich weiß, dass das thema emotional belastend ist, aber wenn wir uns nicht verkrachen wollen, sollten wir uns weiterhin darum bemühen, keine beleidigungen auszutauschen.
26.11.2007, 15:09
Kommentar von egon
in diesem fall ist schon die basis der ganzen diskussion falsch.
das kleine mädchen wurde angegriffen, aber verteidigt durch eine junge frau. diese wurde dann verziert!
gut, klar würde ich da auch dazwischen gehen und drauf hauen. aber davon war glaub ich nicht die rede. ausserdem (wer die nachrichtenmeldung gelesen hat) weiß, dass es nicht nur einer war...
26.11.2007, 15:11
Kommentar von egon
ok, offizielle entschuldigung von meiner seite. hab mal wieder was falsch verstanden
26.11.2007, 15:14
Kommentar von soe
und ich gründe mein plädoyer pro gewalt durchaus auf den konkreten fall, dass eine horde glatzen eineN ausländerIn verprügelt, ein asylantInnenheim anzündet, einen aufmarsch plant etc. pp.
26.11.2007, 15:31
Kommentar von xn
Hatte meinen Einwand NATÜRLICH nicht auf den eigentlichen Beitrag bezogen, sondern allgemein gefragt. Unreflektiertheit hab ich dir auch nicht vorgeworfen, mich würde aber interessieren an was du deine auch sehr allgemeinen Äußerungen zum Thema: "wie gehe allgemein ich mit Nazis" um so festmachst. Mir Arroganz vorzuwerfen, finde ich übrigens für die Diskussion nicht gerade vorteilhaft (sieht man mal vom provokanten ab, Konstruktivität s.o. etc.), zumal du mich missverstanden hast.
26.11.2007, 15:34
Kommentar von soe
@xn: lustigerweise meinte ich gar nicht deinen eintrag, sondern den von ??? (es sei denn, DU bist ???).
deine anmerkung zur selbstjustiz finde ich sogar recht interessant: nur, wie grenzt du sie definitorisch von zivilcourage und wehrhaftigkeit ab?
26.11.2007, 15:52
Kommentar von xn
Nein die 3 Fragezeichen bin ich nicht :)

Ich hab doch gefragt... Um mal ab Beitrag zu bleiben: Ich würde auch diesen Nazis nicht aufs Maul hauen (auch kein Gespräch anfangen) sondern andere Hebel der Zivilcourage wählen. z.B. Flyer, Plakate drucken u.ä. und natürlich Hilfe holen. (Vielleicht bin ich auch feige, würde in dem Fall auch gerne gewalttätig werden wollen.)

Mit Zivilcourage assoziiere ich zuerst die klassischen Pflichten einer aufgeklärten Gesellschaft frei nach dem alten Grundsatz: Was du nicht willst, was man dir tu... Wehrhaftigkeit ist für mich eher mit Gewalt verbunden und widerspricht meinem aufgekärten blabla :) Will sagen: Da hätte ich es verstanden wenn draufgehauen worden wäre. MEIN Ansatz wäre es nur nicht gewesen und auch generell würde ich eher denn gesitteten gehen. Ich kleinbürgerliche Sau, ich!
26.11.2007, 16:54
Kommentar von 666
zivilcourage. geiles wort. und die aktionen die sich dahinter verstecken sind immer so herzallerliebst. wie damals anfang der 1990er jahre als ALLE auf der strasse standen, ein lichtlein anzuendeten und gegen nazis waren. beim naechsten rassistischen artikel in der bildzeitung dachte sich dann ein grossteil dieser menschen: "hab ichs doch gewusst, die auslaender". da fand ich die zivilcourage von force inc. und den technojungs viel schoener - mit titeln wie "destroy deutschland", "hetzjagd auf nazis" etc. (einfach mal draufgekloppt, so rin in den diskurs) was ich damit sagen will, ist dass eine staatlich organisierte zivilcourage, oder eine unreflektierte und somit nicht auf fundamentaler kritik des kapitalistischen systems fussende im grunde nur zur reproduktion und festigung einer spezifischen gesellschaftlichen mentalitaet beitraegt. da ist mir, obwohl ich ueberzeugter pazifist bin, die gewalt gegen diese menschen doch lieber. damit ist das problem zwar nicht geloest, aber breit verstandene selbstverteidigung legitimiert einiges.
worauf ich desweiteren hinaus will. zivilcourage beginnt nicht beim blutenden maedchen vor dem supermarkt. sondern beim abgeschobenen asylanwaerter, staatlicher verkostung von asylanten, aussschliessenden arbeitsgesetzten, etc. pp. das gesamte system der BRD ist gegenueber fremden negativ eingestellt (klar gibt es da noch unterscheidungen, denn sobald weiss, maennlich und aus einem westliche land, dann gut). das beginnt schon mit dem blutsrecht. dagegen gehoert sich zivilcourage oder auch entlegitimation und sturz
27.11.2007, 09:26
Kommentar von soe
piotrulek, du solltest wissen, dass ich unter zivilcourage ein bisschen mehr verstehe als "lichterketten für den frieden" anzuzünden...

ich glaube, ich setze das geniale horkheimer-zitat wieder auf meine seite: "wer vom kapitalismus nicht reden will, sollte auch vom faschismus schweigen."
(max: eins plus, setzen!)
27.11.2007, 10:45
Kommentar von 666
dies war eher die reaktion auf Xn's aufruf zum plakate und flyer drucken.
also, liebe soe, mit dir bin ich sozusagen fast vollkommen d'accord.
01.12.2007, 13:20
Kommentar von soe
hier passiert ja gar nix...sind alle schon zufrieden mit den jeweiligen diskussionsergebnissen?!?!
01.12.2007, 18:21
Kommentar von egon
nee gar nicht!
habe aus verlässlicher quelle erfahren, dass es in mittweida zu ziemlich fiesen randalen der linken gekommen ist. aber nicht die heimischen, sondern von auswertig zusammen getrommelten prügeltrupps. wirft auch auf die stadt ein sehr gutes bild. die menschen scheinen sich -zumindest ein wenig- zu bewegen in mittweida. es gibt so einige aktionen und demonstrationen und apelle der honoratioren der stadt...
03.12.2007, 10:42
Kommentar von egon
habe in meinem bereich mal einen aktuellen in der heutigen süddeutschen zeitung zu findenden artikel in meinem bereich hochgeladen und würd mich freuen, damit die schlummernde diskussion wieder ein wenig zu motivieren!!!
03.12.2007, 15:04
Kommentar von xn
Hier mal der direkte Link zu Egons Dateien:
http://www.x-hoch-n.de/index.php?show=section§ionid=egon&showlabel=files

Finde es "interessant", dass die Fandungsfotos über der Beschreibung für Mülltrennung hängen. Sehr schöne Analogie. Auch nicht schlecht, die Webcam auf dem Markt wird laut http://www.mittweida.de aufgrund des Weihnachtbeschmückungen abgeschaltet. Ein Schelm wer schlechtes denkt. Würde jetzt gern in Mittweida sein und mithelfen, damit dieser hecktische Aktionismus ein dauerhafter wird.
20.12.2007, 00:00
Kommentar von xn
habe heute übrigens in der taz gelesen, dass sich das mädchen nun doch die wunden selbst zugefügt hat. das hätte das neuste gerichtsmedizinische gutachten ergeben. unstrittig ist aber immernoch, dass das mädchen dem kind geholfen hat.
20.12.2007, 09:18
Kommentar von egon
http://www.x-hoch-n.de/section/egon/5721-SKMBT_C35207122010050.pdf
da muss ich dir widersprechen, xn
das kind, das man ausfindig machen konnte, hätte wohl ausgesagt, da gewesen zu sein. fragt sich nur nach dem beweggrund. denn die familie war nach sz angaben gar nicht an besagtem tag da. fragt mal ein kind, was es vor 2 oder 3 wochen gemacht hat...
nun ja, man weiß es nicht!
01.01.2008, 19:54
Kommentar von egon
erstellt am 05.09.2007
Kategorie Allgemein

stasi 2.0

was haben IBM, Philips, Siemens, Gieseke&Devrient und die Bundesdruckerei gemeinsam? auf den ersten blick wahrscheinlich nicht viel, aber denkste... alle hängen sie mit drin in der vorratsdatenspeicherung. es gibt inzwischen sehr schöne bloggs darüber, tolle aufkleber... mehr auch auf www.stoppt-die-vorratsdatenspeicherung.de die absolutheit der überwachung ist mir vor allem bei einem aufkleber mit dem freundlichen gesicht schäubles erst wieder in den sinn gekommen. das ihr das vermutlich nicht ganz toll findet, denke ich mir schon, aber gibts denn nicht noch mehr zu sagen???? Privacy is a transient notion. It started when people stopped believing that God could see everything and stopped when governments realized there was a vacancy to be filled. —ROGER NEEDHAM der vollständigkeit halber http://www.spreadshirt.net/shop.php?sid=243213
Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 04.09.2007
Kategorie Allgemein

Gefangen

Gefangen in den Banden der Colorite bewegen wir uns als ausgefranste Schatten durch diese Tage voller mausgrauen lichts mitten durch die wilde Vegetation quer über den Olymp bis hin nach Golgatha um zu suchen den roten Stein der Weisen Gefangen im Paradies der lüsternen Jugend umfängt uns das stahlblaue Band der Unberechenbarkeit die sich Ader um Ader durch unsere Brüste zieht um sich voller Inbrunst in Einsamkeit zu ergießen und durch Wehmut sich ergötzend Gefangen in der Kongenialität unserer Komplexität inmitten einer herbstlich welkenden Welt und nebenbei einziger Sohn der unermüdlichen Hatz in das Leben, durch das Leben, aus dem Leben Gefangen in der morbiden Hülle der Alltäglichkeit nur durch güldenen Sternenstaub an das Leben erinnert der leise unsere schneeweißen Schläfen benetzt Gefangen im guten schillernden Kern der Sache im endlos emotionserstorbenen Heimatlande Gefangen unter der Sonne der Liebe
Soziales Dings
1 Kommentar
Schreibe einen Kommentar
06.09.2007, 15:33
Kommentar von dani
idiotie!
erstellt am 09.08.2007
Kategorie Allgemein

pommes rotweiss

gerade eben im bus eine kongeniale situation, in der ich wirklich nur hätte schreien mögen. wat juckt es die leute pommes zu essen. in jeder lebenslage schieben sie sich diese oft versalzten zu groß geratenen streichhölzer aus frittierter pappe in die kauleisten und beschweren sich über andere, denen mal was runter gefallen ist. lebensmittelhygiene. man sollte auch sowas wie verbale hygiene einführen. quatschen nur was auch jemand hören will. sagenhaft. schuld sind wie an allem die jugendlichen. und schulkinder. noch viel schlimmer. ein glück waren wir nie jung. zum glück. denn nur so können sich leute, die stinken wie ein opossum und vor promille in den augen noch nicht einmal mehr gesehen haben, dass da eine fritte unten lag, sich herzlich darüber auslassen, wie furchtbar die welt ist. eine homage an den öffentlichen personennahverkehr. ich könnte schreien...
Soziales Dings
1 Kommentar
Schreibe einen Kommentar
14.10.2007, 12:16
Kommentar von xn
gerade eben im bus eine kongeniale situation, in der ich wirklich nur hätte schreien mögen.
wat juckt es die leute pommes zu essen. in jeder lebenslage schieben sie sich diese oft versalzten zu groß geratenen streichhölzer aus frittierter pappe in die kauleisten und beschweren sich über andere, denen mal was runter gefallen ist. lebensmittelhygiene. man sollte auch sowas wie verbale hygiene einführen. quatschen nur was auch jemand hören will. sagenhaft. schuld sind wie an allem die jugendlichen. und schulkinder. noch viel schlimmer. ein glück waren wir nie jung. zum glück. denn nur so können sich leute, die stinken wie ein opossum und vor promille in den augen noch nicht einmal mehr gesehen haben, dass da eine fritte unten lag, sich herzlich darüber auslassen, wie furchtbar die welt ist.
eine homage an den öffentlichen personennahverkehr. ich könnte schreien...
erstellt am 19.06.2007
Kategorie Allgemein

sand der ostsee

in anbetracht der tatsache, dass die ostsee sich bald mit der nordsee in das deutsche tiefland rein teilen muss, weil ja alle ufer übertreten und das wetter sich ändert und so weiter.... was haltet ihr von diesen ganzen wahnsinnsszenarien? ich hab die tage in der aktuellen ausgabe der cicero der gegenstandpunkt gelesen und war überrascht. weniger über diesen zwei fronten krieg an sich, sondern eher über die doch recht mageren argumente, die gebracht werden. und nur zu sagen, das ist nicht so, geht bei mir nicht als gegenargument durch. da sollte man schon etwas mehr sagen können. ich finde, weder die eine noch die andere seite wird recht haben und selbst der mittelweg ist keine lösung. wir sind verloren.....
Soziales Dings
1 Kommentar
Schreibe einen Kommentar
07.12.2007, 10:29
Kommentar von egon
erstellt am 08.04.2007
Kategorie Allgemein

ab heute nehm ich flugstunden

die welt steht kopf und läuft laut bildzeitung aus dem ruhrgebiet immer schneller um ihre eigene achse. welch großes unglück, dass uns jetzt nicht mehr 24h täglich zur verfügung stehen, sondern nur noch 23h 59 min und 59,999999999 s was haltet ihr von dieser ganzen umweltproblematik, gerade jetzt wo es brandheiß diskutiert wird? ich möchte mit euch über eure vorschläge, vielleicht euer ganz persönliches engagement reden. interessiert mich als umwelttechniker eben doch sehr. hängt schließlich auch meine zukunft dran, aber viel mehr noch die von uns allen. der öko
Soziales Dings
2 Kommentare
Schreibe einen Kommentar
08.04.2007, 19:39
Kommentar von egon
die welt steht kopf und läuft laut bildzeitung aus dem ruhrgebiet immer schneller um ihre eigene achse. welch großes unglück, dass uns jetzt nicht mehr 24h täglich zur verfügung stehen, sondern nur noch 23h 59 min und 59,999999999 s
was haltet ihr von dieser ganzen umweltproblematik, gerade jetzt wo es brandheiß diskutiert wird?
ich möchte mit euch über eure vorschläge, vielleicht euer ganz persönliches engagement reden. interessiert mich als umwelttechniker eben doch sehr. hängt schließlich auch meine zukunft dran, aber viel mehr noch die von uns allen.
der öko
07.05.2007, 22:33
Kommentar von egon
so, jetzt ein zweiter anlauf.
ich merke, wie schnell man sich von solchen hysterien um die umwelt anstecken lässt. bin da ja auch nicht besser. hab jedoch die tage von einem ingenieur gehört, dass er die ganze CO2 Diskussion für eine erfindung der regierung der neuen welt hält. das die amerikaner einfach mal wieder bunt mit mischen wollten.
das problem sehe ich vor allem darin, dass es sich hierbei um eine diskussion und entwicklung handelt, die langsam aus dem ruder läuft. man kann niemanden davon überzeugen, dass die klimakatastrophe nicht kommt, ebensowenig dass sie kommt. tun wir nix, kommt sie. tut sie? und tun wir was kommt sie am ende gar nicht und wäre wohl auch nie gekommen, sodass wir uns die ganze aufregung hätten sparen können????
ich bin da auch sehr gespaltener meinung drüber, fest steht für mich, dass es eine heiße zeit wird die nächsten jahre. und das in mehrerer hinsicht. bin mal gespannt und möchte euch einladen, auch mal wieder was zu schreiben.
egon
Die aktivsten Autoren:
infrarouge
egon
ich bins
Jule
lydi
lydi
WHO WE ARE
Rike
Homo faber
xn
Weitere Autoren:
babs @ x-hoch-n
babs
ich bins
Driz
spallanzani
elli
ich bins
iZac
ich bins
jane
ich bins
kb
liebe!
soe
drum singet ihr
supf
ich bins
sus
ich bins
talu
Gerade ist keiner online.
Hmpf, heute war noch niemand eingeloggt!