Login
Profile der Autoren
x-hoch-n gefällt mir

Newsletter

RSS


Suche

Impressum

Profilseite von kb

« zum Artikelhaufen
kb hat 24 Fotoalben mit 426 Fotos

Zu den Fotoalben von kb

Zeige Kategorie: Die Gedanken sind frei



erstellt am 22.11.2009
Kategorie Die Gedanken sind frei

Von einem, der auszog, da er Weihnachten hasste

Als Atheist fällt es leicht, Weihnachten zu hassen. Ohne religiösen Hintergrund erscheint das Fest nämlich als erfunden für
Kaufrausch (gegen die Wirtschaftkrise),
Kommerz (für eine glückliche Familie) und
Konsum (damit wir alle dick werden und nach Neujahr mit schlechtem Gewissen in die Sporthallen rennen. Oder zumindest die Jahreskarte kaufen).

Wo bleibt der Zauber, den das Ganze als Kind noch hatte? Verbotenerweise Plätzchen naschen, Spickzettel mit Weihnachtsmann-Gedichten schreiben, popelige Geschenke für Tante Hansi basteln, nachts beim Horchen auf den Nikolaus hinter der Tür halb einschlafen - vorbei.

Umgewandelt in Backstress, Organisationschaos, Kaufzwang. Schade. Singende Plastik-Weihnachtsmänner im Schaufenster werben für DIE Neuheit des Jahres: Jede Frau braucht einen Kochbuchständer, jeder Mann neue Socken.

...und jedes Jahr frage ich mich erneut: Warum nicht in der Karibik feiern?
Soziales Dings
Schreibe einen Kommentar
erstellt am 05.06.2009
Kategorie Die Gedanken sind frei

plaka-tief

Super! …soll das Jahr sein, wenigstens was die Wahlen angeht – ist nun also etwas Besonderes an den festlich geschmückten Laternenpfählen oder Bäumen zu erwarten? Die Linke einmal blau statt rot, aber sonst? Wohl kaum. Die Slogans altbekannt wie immer - die kann man ja gleich bis zur nächsten Wahl hängen lassen, passt vom Thema manchmal sogar besser. Aber halt, die Plakate sollten nach der Wahl möglichst bald entfernt werden – sonst geht es ihnen wie dem Gerhard Schröder, der in unserem Garten für einige Jahre den Rhabarber vom nächsten Feld fern hielt. Ist ja schon stabil, so eine Pappe.

Überhaupt, wer braucht Politiker, wenn wir doch die Plakate haben? Loriot brachte es wieder einmal auf den Punkt:

Der beste Platz für den Politiker ist das Wahlplakat. Dort ist er tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen.


Letzteres ist wohl auch der Grund, warum die NPD-Plakate immer ganz oben hängen. Obwohl die sicher niemand im Garten haben möchte.

Heftig protestiert wird in Dresden gegen ein Plakat, das für den demokratischen Anschein dem „Ausländer raus!“ noch ein (Schriftgröße 10) „kriminelle“ vorangestellt hat. Oder nehmen wir den arischen blonden Milchbubi mit der Aufschrift „Jung, Dynamisch, Deutsch“. Ob sie die wohl wegen Obama alle verhängt haben? Ich bin entsetzt, aber ich gehe zur Wahl.
Soziales Dings
1 Kommentar
Schreibe einen Kommentar
05.06.2009, 16:21
Kommentar von egon
und natürlich ist er da auch leicht aufzuhängen, der politiker.
ich hab schon vor tagen meine exilwahl getätigt. allerdings grenzt das an schiere unmöglichkeit, den wust an zetteln, umschlägen und anschreiben so auf den weg zu bringen, dass die wahl auch als gültig anerkannt werden kann...
Die aktivsten Autoren:
infrarouge
egon
ich bins
Jule
lydi
lydi
WHO WE ARE
Rike
Homo faber
xn
Weitere Autoren:
babs @ x-hoch-n
babs
ich bins
Driz
spallanzani
elli
ich bins
iZac
ich bins
jane
ich bins
kb
liebe!
soe
drum singet ihr
supf
ich bins
sus
ich bins
talu
Gerade ist keiner online.
Hmpf, heute war noch niemand eingeloggt!